Angebote zu "Premiere" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

THE CELTIC TENORS An Irish Songbook Tour 2021 -...
41,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

THE CELTIC TENORS - drei Tenöre, eine Stimme?An Irish Songbook? ? Tour 2020 Das charismatische Globetrotter-Trio ist der erfolgreichste klassische Crossover-Act, der aus Irland hervorgegangen ist. Sie singen nur Lieder, die sie lieben, und sie nehmen sich ganz sicher nicht zu ernst. Es geht um die Musik, die Harmonien und den Spaß. The Celtic Tenors werden atemberaubend schöne keltische Harmonien und populäre zeitgenössische Lieder sowie klassische Arien und Lieder in a Capella interpretieren.Erleben Sie das Können von Weltklasse-Tenören kombiniert mit der Persönlichkeit und dem Spaß echter Darsteller und genießen Sie einen schönen Abend mit einer funkelnden, gut gelaunten Performance. Trotz unterschiedlicher territorialer Herkunft und musikalischen Traditionen zeigen Daryl, James und Matthew große Flexibilität beim Verschmelzen ihrer Stimmen, um sie dem Klassischen Folk, Irish Song oder Pop Genre anzupassen.THE CELTIC TENORS bieten Ihnen ein Konzert von Weltklasse. Sie nehmen Sie mit auf eine emotionale Reise.Mehr Informationen unter: www.theceltictenors.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
THE CELTIC TENORS An Irish Songbook Tour 2021 -...

THE CELTIC TENORS - drei Tenöre, eine Stimme?An Irish Songbook? ? Tour 2020 Das charismatische Globetrotter-Trio ist der erfolgreichste klassische Crossover-Act, der aus Irland hervorgegangen ist. Sie singen nur Lieder, die sie lieben, und sie nehmen sich ganz sicher nicht zu ernst. Es geht um die Musik, die Harmonien und den Spaß. The Celtic Tenors werden atemberaubend schöne keltische Harmonien und populäre zeitgenössische Lieder sowie klassische Arien und Lieder in a Capella interpretieren.Erleben Sie das Können von Weltklasse-Tenören kombiniert mit der Persönlichkeit und dem Spaß echter Darsteller und genießen Sie einen schönen Abend mit einer funkelnden, gut gelaunten Performance. Trotz unterschiedlicher territorialer Herkunft und musikalischen Traditionen zeigen Daryl, James und Matthew große Flexibilität beim Verschmelzen ihrer Stimmen, um sie dem Klassischen Folk, Irish Song oder Pop Genre anzupassen.THE CELTIC TENORS bieten Ihnen ein Konzert von Weltklasse. Sie nehmen Sie mit auf eine emotionale Reise.Mehr Informationen unter: www.theceltictenors.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Neues Globe Theater Potsdam - Leben Eduards des...
20,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

von Bertolt Brecht in Zusammenarbeit mit Lion Feuchtwanger, nach Christopher Marlowe Dies ist die historisch belegte, tragische Geschichte einer großen Liebe zwischen zwei Männern: Eduard II., König von England (1284-1327) und Gaveston, seinem ?Günstling?. Diese steht jedoch unter keinem guten Stern unter den Augen der strengen Peers und der unglücklichen Königin Anna, die lange bedingungslos zu ihrem Ehemann steht, dem Vater ihres Sohnes, Prinz Eduard, um dann mehr und mehr an dieser Männerliebe zu zerbrechen. Und hier beginnt die zweite Geschichte: Leiden Eduards des Zweiten von England. Darin geht es um nichts weniger als um Königsmord. Ein Krimi, an dessen Anfang die Ermordung Gavestons steht, auf dessen Fuß sofort die fürchterliche Rache Eduards folgt, der alle Peers hinrichten lässt und nur Mortimer, aus einer selbstzerstörerischen Laune heraus, am Leben lässt. Ein fataler Fehler, wie sich zeigen wird. Denn eben jener entdeckt die Lust in sich, ?abzuziehen die Haut dem Tiger? und wird zum machtbesessenen Intriganten.Eduards Passionsgeschichte findet ihr klägliches Ende in der Kloake von London. Gefoltert, gedemütigt und bis zum Halse in den Fäkalien seines Volkes stehend, weigert er sich bis zum Ende, die Krone abzulegen und bezahlt diesen Entschluss mit seinem unglücklichen Leben. Bertolt Brecht schrieb dieses Drama 1924 zusammen mit Lion Feuchtwanger nach Christopher Marlowes Historie von 1592, anlässlich seiner allerersten Regiearbeit an den Münchner Kammerspielen. Brechts Stück übertrifft Marlowes in Tiefe und dramatischem Handwerk bei weitem. Sein Genie ist schon voll am Werk und zeigt die Sinnlosigkeit menschlichen Ehrgeizes und die blinden Verdrehungen des Schicksals. Einige grundlegende Entdeckungen des epischen Theaters machte Brecht bereits mit diesem frühen Werk.Ein wortgewaltiges, großes und selten gespieltes Drama, mit einer heute noch aktuellen und überraschend modernen Fabel über die Unmöglichkeit, in gewissen gesellschaftlichen Zwängen seine sexuelle Orientierung auszuleben, ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ein Stück über Männer, die keine ?echten Männer? sein können, über Frauen, die von Opfern zu Tätern mutieren und über Politiker, die zu Tyrannen werden. REGIE: Kai Frederic Schrickel AUSSTATTUNG: Hannah HamburgerREGIEASSISTENZ: Falk StrehlowES SPIELEN: Maxim Agné, Andreas Erfurth, Alexander Jaschik, Marius Mik, Mark Harvey Mühlemann, Magdalena Thalmann, Laurenz WiegandDas NEUE GLOBE THEATER, das sind Andreas Erfurth und Kai Frederic Schrickel, zwei Schauspieler und Regisseure aus Leidenschaft, die ihren Traum vom eigenen ?fahrenden? Theater in Potsdam verwirklicht haben und nun mit ihrer Truppe im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs sind.Wir sehen uns in der Tradition all der großen Theaterfabulierer und Geschichtenerzähler, die seit Jahrhunderten ihren Wagen packen, um überall im Land vor den Menschen ihre Bühne aufzubauen und für sie zu ?spielen?: Geschichten von Liebe und Eifersucht, Treue und Verrat, von Helden und Gescheiterten, von Kampf, Tod, Sehnsucht und Erlösung ? das ganze Spektrum menschlicher Gefühle und Schicksale! Im Geiste Shakespeares und Molières, fühlen wir uns als Nachkommen dieser fahrenden Spieltruppen: Jede Vorstellung ein neuer Ort, ein anderes Publikum ? jeden Abend wieder Premiere!Dabei wechseln wir von Tragödie zu Komödie, von Klassik zu Moderne, vom Drama zu Boulevard und wieder zurück. Im Zentrum steht dabei immer das Ensemble: unsere Schauspieler, die mit ihrer Phantasie und Spiellust für jeden Abend brennen. Mit Shakespeares Idee der ?unteilbaren Szene?, durchbrechen wir immer wieder die ?vierte? Wand und nehmen schon vor der Vorstellung direkten Kontakt zu unseren Zuschauern auf. Wir versuchen dadurch, unsere Theater-Kunst sinnlich erlebbar zu machen und zeigen frech auch das Spiel im Spiel: Jeder Schauspieler und jede Schauspielerin ist nicht nur die Bühnenfigur, sondern auch immer die Schauspielerpersönlichkeit dahinter. Und kann somit natürlich alle nur erdenklichen Rollen erspielen. Männer spielen Frauen ? und umgekehrt -, die Alten die Jungen, oder auch nicht, ganz wie es gerade passt und ganz in bester Shakespeare-Tradition!Weil wir den Theaterabend als gemeinschaftliches Erlebnis mit unseren Zuschauern empfinden, sind wir Theater-Überzeugungstäter aus Leidenschaft! Mit ganzem Herzen und voller Spiel-Wut und Lust!https://neuesglobetheater.de/

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Neues Globe Theater Potsdam - Leben Eduards des...
20,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

von Bertolt Brecht in Zusammenarbeit mit Lion Feuchtwanger, nach Christopher Marlowe Dies ist die historisch belegte, tragische Geschichte einer großen Liebe zwischen zwei Männern: Eduard II., König von England (1284-1327) und Gaveston, seinem ?Günstling?. Diese steht jedoch unter keinem guten Stern unter den Augen der strengen Peers und der unglücklichen Königin Anna, die lange bedingungslos zu ihrem Ehemann steht, dem Vater ihres Sohnes, Prinz Eduard, um dann mehr und mehr an dieser Männerliebe zu zerbrechen. Und hier beginnt die zweite Geschichte: Leiden Eduards des Zweiten von England. Darin geht es um nichts weniger als um Königsmord. Ein Krimi, an dessen Anfang die Ermordung Gavestons steht, auf dessen Fuß sofort die fürchterliche Rache Eduards folgt, der alle Peers hinrichten lässt und nur Mortimer, aus einer selbstzerstörerischen Laune heraus, am Leben lässt. Ein fataler Fehler, wie sich zeigen wird. Denn eben jener entdeckt die Lust in sich, ?abzuziehen die Haut dem Tiger? und wird zum machtbesessenen Intriganten.Eduards Passionsgeschichte findet ihr klägliches Ende in der Kloake von London. Gefoltert, gedemütigt und bis zum Halse in den Fäkalien seines Volkes stehend, weigert er sich bis zum Ende, die Krone abzulegen und bezahlt diesen Entschluss mit seinem unglücklichen Leben. Bertolt Brecht schrieb dieses Drama 1924 zusammen mit Lion Feuchtwanger nach Christopher Marlowes Historie von 1592, anlässlich seiner allerersten Regiearbeit an den Münchner Kammerspielen. Brechts Stück übertrifft Marlowes in Tiefe und dramatischem Handwerk bei weitem. Sein Genie ist schon voll am Werk und zeigt die Sinnlosigkeit menschlichen Ehrgeizes und die blinden Verdrehungen des Schicksals. Einige grundlegende Entdeckungen des epischen Theaters machte Brecht bereits mit diesem frühen Werk.Ein wortgewaltiges, großes und selten gespieltes Drama, mit einer heute noch aktuellen und überraschend modernen Fabel über die Unmöglichkeit, in gewissen gesellschaftlichen Zwängen seine sexuelle Orientierung auszuleben, ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ein Stück über Männer, die keine ?echten Männer? sein können, über Frauen, die von Opfern zu Tätern mutieren und über Politiker, die zu Tyrannen werden. REGIE: Kai Frederic Schrickel AUSSTATTUNG: Hannah HamburgerREGIEASSISTENZ: Falk StrehlowES SPIELEN: Maxim Agné, Andreas Erfurth, Alexander Jaschik, Marius Mik, Mark Harvey Mühlemann, Magdalena Thalmann, Laurenz WiegandDas NEUE GLOBE THEATER, das sind Andreas Erfurth und Kai Frederic Schrickel, zwei Schauspieler und Regisseure aus Leidenschaft, die ihren Traum vom eigenen ?fahrenden? Theater in Potsdam verwirklicht haben und nun mit ihrer Truppe im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs sind.Wir sehen uns in der Tradition all der großen Theaterfabulierer und Geschichtenerzähler, die seit Jahrhunderten ihren Wagen packen, um überall im Land vor den Menschen ihre Bühne aufzubauen und für sie zu ?spielen?: Geschichten von Liebe und Eifersucht, Treue und Verrat, von Helden und Gescheiterten, von Kampf, Tod, Sehnsucht und Erlösung ? das ganze Spektrum menschlicher Gefühle und Schicksale! Im Geiste Shakespeares und Molières, fühlen wir uns als Nachkommen dieser fahrenden Spieltruppen: Jede Vorstellung ein neuer Ort, ein anderes Publikum ? jeden Abend wieder Premiere!Dabei wechseln wir von Tragödie zu Komödie, von Klassik zu Moderne, vom Drama zu Boulevard und wieder zurück. Im Zentrum steht dabei immer das Ensemble: unsere Schauspieler, die mit ihrer Phantasie und Spiellust für jeden Abend brennen. Mit Shakespeares Idee der ?unteilbaren Szene?, durchbrechen wir immer wieder die ?vierte? Wand und nehmen schon vor der Vorstellung direkten Kontakt zu unseren Zuschauern auf. Wir versuchen dadurch, unsere Theater-Kunst sinnlich erlebbar zu machen und zeigen frech auch das Spiel im Spiel: Jeder Schauspieler und jede Schauspielerin ist nicht nur die Bühnenfigur, sondern auch immer die Schauspielerpersönlichkeit dahinter. Und kann somit natürlich alle nur erdenklichen Rollen erspielen. Männer spielen Frauen ? und umgekehrt -, die Alten die Jungen, oder auch nicht, ganz wie es gerade passt und ganz in bester Shakespeare-Tradition!Weil wir den Theaterabend als gemeinschaftliches Erlebnis mit unseren Zuschauern empfinden, sind wir Theater-Überzeugungstäter aus Leidenschaft! Mit ganzem Herzen und voller Spiel-Wut und Lust!https://neuesglobetheater.de/

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Neues Globe Theater Potsdam - Leben Eduards des...
20,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

von Bertolt Brecht in Zusammenarbeit mit Lion Feuchtwanger, nach Christopher Marlowe Dies ist die historisch belegte, tragische Geschichte einer großen Liebe zwischen zwei Männern: Eduard II., König von England (1284-1327) und Gaveston, seinem ?Günstling?. Diese steht jedoch unter keinem guten Stern unter den Augen der strengen Peers und der unglücklichen Königin Anna, die lange bedingungslos zu ihrem Ehemann steht, dem Vater ihres Sohnes, Prinz Eduard, um dann mehr und mehr an dieser Männerliebe zu zerbrechen. Und hier beginnt die zweite Geschichte: Leiden Eduards des Zweiten von England. Darin geht es um nichts weniger als um Königsmord. Ein Krimi, an dessen Anfang die Ermordung Gavestons steht, auf dessen Fuß sofort die fürchterliche Rache Eduards folgt, der alle Peers hinrichten lässt und nur Mortimer, aus einer selbstzerstörerischen Laune heraus, am Leben lässt. Ein fataler Fehler, wie sich zeigen wird. Denn eben jener entdeckt die Lust in sich, ?abzuziehen die Haut dem Tiger? und wird zum machtbesessenen Intriganten.Eduards Passionsgeschichte findet ihr klägliches Ende in der Kloake von London. Gefoltert, gedemütigt und bis zum Halse in den Fäkalien seines Volkes stehend, weigert er sich bis zum Ende, die Krone abzulegen und bezahlt diesen Entschluss mit seinem unglücklichen Leben. Bertolt Brecht schrieb dieses Drama 1924 zusammen mit Lion Feuchtwanger nach Christopher Marlowes Historie von 1592, anlässlich seiner allerersten Regiearbeit an den Münchner Kammerspielen. Brechts Stück übertrifft Marlowes in Tiefe und dramatischem Handwerk bei weitem. Sein Genie ist schon voll am Werk und zeigt die Sinnlosigkeit menschlichen Ehrgeizes und die blinden Verdrehungen des Schicksals. Einige grundlegende Entdeckungen des epischen Theaters machte Brecht bereits mit diesem frühen Werk.Ein wortgewaltiges, großes und selten gespieltes Drama, mit einer heute noch aktuellen und überraschend modernen Fabel über die Unmöglichkeit, in gewissen gesellschaftlichen Zwängen seine sexuelle Orientierung auszuleben, ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ein Stück über Männer, die keine ?echten Männer? sein können, über Frauen, die von Opfern zu Tätern mutieren und über Politiker, die zu Tyrannen werden. REGIE: Kai Frederic Schrickel AUSSTATTUNG: Hannah HamburgerREGIEASSISTENZ: Falk StrehlowES SPIELEN: Maxim Agné, Andreas Erfurth, Alexander Jaschik, Marius Mik, Mark Harvey Mühlemann, Magdalena Thalmann, Laurenz WiegandDas NEUE GLOBE THEATER, das sind Andreas Erfurth und Kai Frederic Schrickel, zwei Schauspieler und Regisseure aus Leidenschaft, die ihren Traum vom eigenen ?fahrenden? Theater in Potsdam verwirklicht haben und nun mit ihrer Truppe im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs sind.Wir sehen uns in der Tradition all der großen Theaterfabulierer und Geschichtenerzähler, die seit Jahrhunderten ihren Wagen packen, um überall im Land vor den Menschen ihre Bühne aufzubauen und für sie zu ?spielen?: Geschichten von Liebe und Eifersucht, Treue und Verrat, von Helden und Gescheiterten, von Kampf, Tod, Sehnsucht und Erlösung ? das ganze Spektrum menschlicher Gefühle und Schicksale! Im Geiste Shakespeares und Molières, fühlen wir uns als Nachkommen dieser fahrenden Spieltruppen: Jede Vorstellung ein neuer Ort, ein anderes Publikum ? jeden Abend wieder Premiere!Dabei wechseln wir von Tragödie zu Komödie, von Klassik zu Moderne, vom Drama zu Boulevard und wieder zurück. Im Zentrum steht dabei immer das Ensemble: unsere Schauspieler, die mit ihrer Phantasie und Spiellust für jeden Abend brennen. Mit Shakespeares Idee der ?unteilbaren Szene?, durchbrechen wir immer wieder die ?vierte? Wand und nehmen schon vor der Vorstellung direkten Kontakt zu unseren Zuschauern auf. Wir versuchen dadurch, unsere Theater-Kunst sinnlich erlebbar zu machen und zeigen frech auch das Spiel im Spiel: Jeder Schauspieler und jede Schauspielerin ist nicht nur die Bühnenfigur, sondern auch immer die Schauspielerpersönlichkeit dahinter. Und kann somit natürlich alle nur erdenklichen Rollen erspielen. Männer spielen Frauen ? und umgekehrt -, die Alten die Jungen, oder auch nicht, ganz wie es gerade passt und ganz in bester Shakespeare-Tradition!Weil wir den Theaterabend als gemeinschaftliches Erlebnis mit unseren Zuschauern empfinden, sind wir Theater-Überzeugungstäter aus Leidenschaft! Mit ganzem Herzen und voller Spiel-Wut und Lust!https://neuesglobetheater.de/

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Neues Globe Theater Potsdam - Leben Eduards des...
20,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

von Bertolt Brecht in Zusammenarbeit mit Lion Feuchtwanger, nach Christopher Marlowe Dies ist die historisch belegte, tragische Geschichte einer großen Liebe zwischen zwei Männern: Eduard II., König von England (1284-1327) und Gaveston, seinem ?Günstling?. Diese steht jedoch unter keinem guten Stern unter den Augen der strengen Peers und der unglücklichen Königin Anna, die lange bedingungslos zu ihrem Ehemann steht, dem Vater ihres Sohnes, Prinz Eduard, um dann mehr und mehr an dieser Männerliebe zu zerbrechen. Und hier beginnt die zweite Geschichte: Leiden Eduards des Zweiten von England. Darin geht es um nichts weniger als um Königsmord. Ein Krimi, an dessen Anfang die Ermordung Gavestons steht, auf dessen Fuß sofort die fürchterliche Rache Eduards folgt, der alle Peers hinrichten lässt und nur Mortimer, aus einer selbstzerstörerischen Laune heraus, am Leben lässt. Ein fataler Fehler, wie sich zeigen wird. Denn eben jener entdeckt die Lust in sich, ?abzuziehen die Haut dem Tiger? und wird zum machtbesessenen Intriganten.Eduards Passionsgeschichte findet ihr klägliches Ende in der Kloake von London. Gefoltert, gedemütigt und bis zum Halse in den Fäkalien seines Volkes stehend, weigert er sich bis zum Ende, die Krone abzulegen und bezahlt diesen Entschluss mit seinem unglücklichen Leben. Bertolt Brecht schrieb dieses Drama 1924 zusammen mit Lion Feuchtwanger nach Christopher Marlowes Historie von 1592, anlässlich seiner allerersten Regiearbeit an den Münchner Kammerspielen. Brechts Stück übertrifft Marlowes in Tiefe und dramatischem Handwerk bei weitem. Sein Genie ist schon voll am Werk und zeigt die Sinnlosigkeit menschlichen Ehrgeizes und die blinden Verdrehungen des Schicksals. Einige grundlegende Entdeckungen des epischen Theaters machte Brecht bereits mit diesem frühen Werk.Ein wortgewaltiges, großes und selten gespieltes Drama, mit einer heute noch aktuellen und überraschend modernen Fabel über die Unmöglichkeit, in gewissen gesellschaftlichen Zwängen seine sexuelle Orientierung auszuleben, ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ein Stück über Männer, die keine ?echten Männer? sein können, über Frauen, die von Opfern zu Tätern mutieren und über Politiker, die zu Tyrannen werden. REGIE: Kai Frederic Schrickel AUSSTATTUNG: Hannah HamburgerREGIEASSISTENZ: Falk StrehlowES SPIELEN: Maxim Agné, Andreas Erfurth, Alexander Jaschik, Marius Mik, Mark Harvey Mühlemann, Magdalena Thalmann, Laurenz WiegandDas NEUE GLOBE THEATER, das sind Andreas Erfurth und Kai Frederic Schrickel, zwei Schauspieler und Regisseure aus Leidenschaft, die ihren Traum vom eigenen ?fahrenden? Theater in Potsdam verwirklicht haben und nun mit ihrer Truppe im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs sind.Wir sehen uns in der Tradition all der großen Theaterfabulierer und Geschichtenerzähler, die seit Jahrhunderten ihren Wagen packen, um überall im Land vor den Menschen ihre Bühne aufzubauen und für sie zu ?spielen?: Geschichten von Liebe und Eifersucht, Treue und Verrat, von Helden und Gescheiterten, von Kampf, Tod, Sehnsucht und Erlösung ? das ganze Spektrum menschlicher Gefühle und Schicksale! Im Geiste Shakespeares und Molières, fühlen wir uns als Nachkommen dieser fahrenden Spieltruppen: Jede Vorstellung ein neuer Ort, ein anderes Publikum ? jeden Abend wieder Premiere!Dabei wechseln wir von Tragödie zu Komödie, von Klassik zu Moderne, vom Drama zu Boulevard und wieder zurück. Im Zentrum steht dabei immer das Ensemble: unsere Schauspieler, die mit ihrer Phantasie und Spiellust für jeden Abend brennen. Mit Shakespeares Idee der ?unteilbaren Szene?, durchbrechen wir immer wieder die ?vierte? Wand und nehmen schon vor der Vorstellung direkten Kontakt zu unseren Zuschauern auf. Wir versuchen dadurch, unsere Theater-Kunst sinnlich erlebbar zu machen und zeigen frech auch das Spiel im Spiel: Jeder Schauspieler und jede Schauspielerin ist nicht nur die Bühnenfigur, sondern auch immer die Schauspielerpersönlichkeit dahinter. Und kann somit natürlich alle nur erdenklichen Rollen erspielen. Männer spielen Frauen ? und umgekehrt -, die Alten die Jungen, oder auch nicht, ganz wie es gerade passt und ganz in bester Shakespeare-Tradition!Weil wir den Theaterabend als gemeinschaftliches Erlebnis mit unseren Zuschauern empfinden, sind wir Theater-Überzeugungstäter aus Leidenschaft! Mit ganzem Herzen und voller Spiel-Wut und Lust!https://neuesglobetheater.de/

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Sarah Kane´s "Blasted/Zerbombt" - eine Analyse
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,3, Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1995 schlug Sarah Kanes erstes Theaterstück Blasted (Zerbombt) am Royal Court Theatre in London unter der Regie von James Macdonald 1 ein wie die Bombe in ihrem Stück. Die britische Theaterwelt war überrascht und geschockt, das Stück wurde zu ,,(...) einem der größten Theaterskandale der letzten Dreißig Jahre (...) " 2 in Groß-Britannien. Zuschauer und Kritiker waren mehrheitlich sowohl abgestoßen von der massiv zur Schau gestellten Gewalt, ratlos und enttäuscht vom Stückaufbau als auch schlichtweg irritiert über diese junge Autorin (Kane war zur Premiere von Blasted gerade einmal 24 Jahre alt), die so explizit über maßlose Gewalt, Vergewaltigung (beider Geschlechter), sexuelle Praktiken - von Masturbation bis Penetration mittels einer Waffe - und Kannibalismus schrieb. 3 Ich werde Blasted in dieser Hausarbeit analysieren und herleiten, dass der Bruch in der zweiten Szene des Stücks auf jeder Ebene stattfindet: strukturell wird das Stück in der Tradition des Well-made-play in den Szenen Eins und Zwei aufgebaut, um nach dem Bruch als bitterböse Groteske in den Szenen Drei, Vier und Fünf weitererzählt zu werden. Die Figuren Ian und Cate werden gebrochen und in der Folge demontiert, ebenso verändert sich ihre Sprache. Die eingeführte Bühnenrealität wird durch eine Hyperrealität ersetzt und bricht mit den Regeln der Vernunft, da ein Kriegsausbruch sich nicht aus dem Stück herleiten lässt und eine Behauptung zur Bühnenrealität erklärt wird, die den angelegten verdichteten Realismus der ersten beiden Szenen ad absurdum führt. Das Bühnenbild an sich wird zerstört und neu definiert.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Sarah Kane´s "Blasted/Zerbombt" - eine Analyse
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,3, Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1995 schlug Sarah Kanes erstes Theaterstück Blasted (Zerbombt) am Royal Court Theatre in London unter der Regie von James Macdonald 1 ein wie die Bombe in ihrem Stück. Die britische Theaterwelt war überrascht und geschockt, das Stück wurde zu ,,(...) einem der größten Theaterskandale der letzten Dreißig Jahre (...) " 2 in Groß-Britannien. Zuschauer und Kritiker waren mehrheitlich sowohl abgestoßen von der massiv zur Schau gestellten Gewalt, ratlos und enttäuscht vom Stückaufbau als auch schlichtweg irritiert über diese junge Autorin (Kane war zur Premiere von Blasted gerade einmal 24 Jahre alt), die so explizit über maßlose Gewalt, Vergewaltigung (beider Geschlechter), sexuelle Praktiken - von Masturbation bis Penetration mittels einer Waffe - und Kannibalismus schrieb. 3 Ich werde Blasted in dieser Hausarbeit analysieren und herleiten, dass der Bruch in der zweiten Szene des Stücks auf jeder Ebene stattfindet: strukturell wird das Stück in der Tradition des Well-made-play in den Szenen Eins und Zwei aufgebaut, um nach dem Bruch als bitterböse Groteske in den Szenen Drei, Vier und Fünf weitererzählt zu werden. Die Figuren Ian und Cate werden gebrochen und in der Folge demontiert, ebenso verändert sich ihre Sprache. Die eingeführte Bühnenrealität wird durch eine Hyperrealität ersetzt und bricht mit den Regeln der Vernunft, da ein Kriegsausbruch sich nicht aus dem Stück herleiten lässt und eine Behauptung zur Bühnenrealität erklärt wird, die den angelegten verdichteten Realismus der ersten beiden Szenen ad absurdum führt. Das Bühnenbild an sich wird zerstört und neu definiert.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Die Darstellung des Holocaust in Jurek Beckers ...
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: sehr gut, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Der Holocaust und seine Darstellung in Buch und Film, Sprache: Deutsch, Abstract: "Ein wichtiges Motiv für mich diese Geschichte überhaupt aufzuschreiben, war doch nicht nur, den heutigen Lesern Geschichtsunterricht geben zu wollen [...]" Dies sagt der Schriftsteller Jurek Becker in einem Radiointerview 1975 kurz nach der Premiere der ersten Verfilmung seines Romans "Jakob der Lügner". Dieser Roman wird in der folgenden Arbeit jedoch gerade hinsichtlich des geschichtlichen Hintergrundes untersucht. Es wird die Darstellung des Holocaust sowohl im Buch, als auch in den beiden Verfilmungen von 1974 und 1999 analysiert, denn in einer Handlung, die in einem jüdischen Ghetto in Polen im Winter 1944 spielt, muss die Thematik des Holocaust eingearbeitet werden. Zudem ist der Schriftsteller selbst Jude und Überlebender dieser Zeit, was im Folgenden noch näher betrachtet werden wird. Neben einigen wichtigen Ereignissen aus dem Lebenslauf Beckers wird in dieser Arbeit vor allem die Darstellung des Lebens im Ghetto im Roman und in den Verfilmungen untersucht, miteinander verglichen und in Kontrast gesetzt zum Leben im historischen Ghetto. In diesem Kontext werden die visuelle oder im Buch beschriebene Darstellung des Ghettos und die Thematisierung des Widerstandes hinsichtlich der Holocaust - Thematik untersucht. Da die Arbeit in ihrem Umfang begrenzt ist, wird davon abgesehen eine detaillierte Inhaltsangabe des Romans vorzunehmen, da dies den Rahmen auf Grund der Komplexität des Werkes sprengen würde. Zudem wird von einer literarischen Analyse, die im Hinblick auf die Grundlage der Arbeit, des Romans, nahe liegt, Abstand genommen. Hier geht es in erster Linie um eine Analyse aus Sicht des Historikers, nicht des Literaten. In diesem Zusammenhang ist auch die Literaturlage zu sehen. Die angeführte Literatur beschäftigt sich oftmals mit der literarischen Analyse und Erörterung bestimmter Problemkreise im Roman, die meist wenig mit der Holocaust - Thematik zu tun haben, so wird z. B. das Konstrukt der Lüge immer wieder analysiert und gedeutet. Dies wird ebenfalls keinen Eingang in diese Arbeit finden, ebenso wie bestimmte inhaltliche Differenzen zwischen Roman und den Verfilmungen hier nur in soweit dargestellt werden, als dass sie für die Bearbeitung des Themas von Bedeutung sind. Verfasst wird die Arbeit in der neuen deutschen Rechtschreibung, wobei direkte Zitate und Eigennamen keine Änderung erfahren.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot