Angebote zu "Maximum" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Weider Maximum Krea-Genic
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Weider Maximum Krea-Genic Zutaten: Krea-Genic, Kreatin-Monohydrat, Natriumcarbonat, Gelatine, Siliciumdioxid, Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Ascorbinsäure, E 110, E 124, E 171 Nährstoffangabe Pro empfohlene Tagesdosis (5 Kapseln) % des Referenzwertes pro empfohlene Tagesdosis (5 Kapseln) Energie 10 kJ 2,39 kcal - Fett 0,1 g - davon: Gesättigte Fettsäuren 0,1 g - Kohlenhydrate 0,1 g - davon: Zucker 0,1 g - Ballaststoffe 0,1 g - Eiweiß 0,5 g - Salz - - Mineralstoff Natrium 0,07 g - Andere Krea-Genic 3754 mg - davon: Kreatin 3105 mg - Verzehrempfehlung: 5 Kapseln täglich, vorzugsweise vor dem Training. Die Empfehlung gilt für den Zeitraum von 6 Wochen, anschließend 2-4 Wochen Pause einlegen. Hinweis: Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge: 208 g Herstellerdaten: Nutritrade GmbH Behlerstraße 25 14469 Potsdam

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Weider Maximum Krea-Genic, Pulver
31,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Weider Maximum Krea-Genic, Pulver Zutaten: Krea-Genic, Kreatin-Monohydrat, Natriumcarbonat, Taurin, L-Alanin, Apfelsäure, Tricalciumphosphat Nährstoffangabe Pro 100 g Pro empfohlene Tagesdosis (7,9 g) % des Referenzwertes pro empfohlene Tagesdosis (7,9 g) Energie 369 kJ 88,19 kcal 29,15 kJ 6,93 kcal - Eiweiß 15 g 1,19 g - davon: Gesättigte Fettsäuren - - - Kohlenhydrate - - - Ballaststoffe - - - Salz - - - Fett - - - Mineralstoff Phosphor 3200 mg 252,8 mg - Calcium 3000 mg 237 mg 29,63% Aminosäure L-Alanin 15380 mg 1215,02 mg - Andere Taurin 23070 mg 1822,53 mg - Krea-Genic 46150 mg 3645,85 mg - davon: Kreatin-Monohydrat 43380 mg 3427,02 mg - Kreatin 38175 mg 3015,83 mg - Verzehrempfehlung: 7,9 g (1 gestrichener Messlöffel) in 200 ml Wasser einrühren. Empfehlung: 1 Portion pro Tag; vorzugsweise vor dem Training. Die Empfehlung gilt für den Zeitraum von 6 Wochen. Anschließend 2-4 Wochen Pause einlegen. Hinweis: Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge: 454 g Herstellerdaten: Nutritrade GmbH Behlerstraße 25 14469 Potsdam

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Korallenbedeckung und -diversität in der Bucht ...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Biologie - Zoologie, Note: 1,1, Georg-August-Universität Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: "Für die tropischen Korallenriffe gibt es kaum noch Hoffnung. Bereits im Jahr 2050 könnten mehr als 95 Prozent der Korallen weltweit schwer geschädigt oder abgestorben sein [...]." Dieses Zitat ist einem Artikel der Zeitung "Die Welt" aus dem Jahr 2012 entnommen. Seitdem hat sich nicht viel geändert. In einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" im Jahr 2015 verkündet der Ozeanforscher Ove Hoegh-Guldberg eine ähnliche Botschaft. Die Aussagen beider Artikel stützen sich auf die Ergebnisse eines Forscherteams des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Gemeinsam mit australischen und kanadischen Kollegen ermittelten sie in ihren Simulationen mithilfe mehrerer Klimamodelle, wann die kritische Schwelle für das Auftreten einer Korallenbleiche überschritten wird und erstellten daraufhin diese vernichtende Prognose. Die Forscher gehen davon aus, dass ein Wärmeereignis alle fünf Jahre das Maximum dessen ist, was die Korallen langfristig tolerieren können. In 30 bis 50 Jahren wird es sich aufgrund der Klimaerwärmung bei der Korallenbleiche wahrscheinlich schon um ein jährlich auftretendes Phänomen handeln. Wenn durch Hitzestress ausgelöste Korallenbleichen zu dicht aufeinander folgten, überfordere dies die Regenerationsfähigkeit der Korallen.Noch ist nicht genug über mögliche Akklimatisations- bzw. Adaptationsprozesse von Korallen bekannt. Modelle, wie die des PIK, können das Schicksal der Korallenriffe deshalb nur vage voraussagen. In einigen Publikationen wird sogar behauptet, dass sich Korallen überraschend gut an steigende Wassertemperaturen bis zu einem gewissen Grad anpassen können. Es existieren also Anpassungsmechanismen, die lange nicht beachtet wurden. Doch das Problem des Korallensterbens ist komplex und besteht aus mehreren Variablen....

Anbieter: Dodax
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Chinas 'Energie-Imperialismus' in Afrika
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Internationale Energie-Sicherheit: Konfliktpotentiale und Lösungsstrategien, Sprache: Deutsch, Abstract: Besonders Öl, 'die treibende Kraft der Industriegesellschaften und das Lebensblut der Zivilisationen' , wie es der Energie-Experte Daniel Yergin ausdrückte, sowie Gas bergen das Potenzial zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Staaten zu führen. Mit steigender Nachfrage, hervorgerufen durch den wirtschaftlichen Aufstieg insbesondere der asiatischen Giganten Indien und China, aber auch durch den verschwenderischen Lebensstil der westlichen Welt, allen voran der USA, steigt der Preis für Öl mittlerweile unaufhaltsam. Besonders prekär und preissteigernd wirkt sich zudem die Tatsache aus, dass der Welt-Öl-Peak bald erreicht scheint. Während die USA das Maximum eigener Ölförderung bereits 1970 erreichten und daher in der Folgezeit verstärkt auf Importe angewiesen waren und weiterhin sein werden, scheint die weltweite Ölförderung Schätzungen zufolge nahezu erreicht. Datierungen reichen von 2005 bis 2020 . Um einem Ende des Ölzeitalters in naher Zukunft entgegentreten zu können, sind neue Öl- und Gasvorkommen zu erschliessen, damit der steigende Verbrauch gedeckt werden kann. Das Problem hierbei: Viele unerschlossene Ölfelder werden in unwirtlichen Gegenden vermutet, so entweder sehr tief in der Erde oder in eiskalten, arktischen Regionen. Die Erschliessung dieser Quellen erfordert den Einsatz hoch entwickelter Technologie und natürlich eine Menge Geld. Das Zeitalter billigen Erdöls ist definitiv vorüber. Was liegt für die grossen Energieverbraucherländer, die industrialisierte Welt und die aufstrebenden Mächte, also näher, als zunächst alle potentiellen Ölvorkommen, die noch auf herkömmlichem Wege erreichbar sind, unter ihre Kontrolle zu bekommen bzw. die Erdöl/-gas produzierenden Länder auf ihre Seite zu ziehen. Insbesondere die kommende Grossmacht China hat seit der allmählichen wirtschaftlichen Öffnung im Jahre 1978 ihren Energiebedarf vervielfacht und wetteifert nun mit den übrigen Mächten um die Gunst der Erzeuger. Dabei ist China in den letzten Jahren vor allem auf dem afrikanischen Kontinent ungeheuer aktiv geworden und baut neben seinen diplomatischen auch seine Handelsbeziehungen verstärkt aus. Die vorliegende Arbeit stellt positive wie negative Aspekte chinesischer Aussen- und Handelspolitik in Afrika dar und unterzieht diese einer Bewertung, welche insbesondere die Sichtweisen westlicher Politik miteinbezieht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Chinas 'Energie-Imperialismus' in Afrika
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Internationale Energie-Sicherheit: Konfliktpotentiale und Lösungsstrategien, Sprache: Deutsch, Abstract: Besonders Öl, 'die treibende Kraft der Industriegesellschaften und das Lebensblut der Zivilisationen' , wie es der Energie-Experte Daniel Yergin ausdrückte, sowie Gas bergen das Potenzial zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Staaten zu führen. Mit steigender Nachfrage, hervorgerufen durch den wirtschaftlichen Aufstieg insbesondere der asiatischen Giganten Indien und China, aber auch durch den verschwenderischen Lebensstil der westlichen Welt, allen voran der USA, steigt der Preis für Öl mittlerweile unaufhaltsam. Besonders prekär und preissteigernd wirkt sich zudem die Tatsache aus, dass der Welt-Öl-Peak bald erreicht scheint. Während die USA das Maximum eigener Ölförderung bereits 1970 erreichten und daher in der Folgezeit verstärkt auf Importe angewiesen waren und weiterhin sein werden, scheint die weltweite Ölförderung Schätzungen zufolge nahezu erreicht. Datierungen reichen von 2005 bis 2020 . Um einem Ende des Ölzeitalters in naher Zukunft entgegentreten zu können, sind neue Öl- und Gasvorkommen zu erschließen, damit der steigende Verbrauch gedeckt werden kann. Das Problem hierbei: Viele unerschlossene Ölfelder werden in unwirtlichen Gegenden vermutet, so entweder sehr tief in der Erde oder in eiskalten, arktischen Regionen. Die Erschließung dieser Quellen erfordert den Einsatz hoch entwickelter Technologie und natürlich eine Menge Geld. Das Zeitalter billigen Erdöls ist definitiv vorüber. Was liegt für die großen Energieverbraucherländer, die industrialisierte Welt und die aufstrebenden Mächte, also näher, als zunächst alle potentiellen Ölvorkommen, die noch auf herkömmlichem Wege erreichbar sind, unter ihre Kontrolle zu bekommen bzw. die Erdöl/-gas produzierenden Länder auf ihre Seite zu ziehen. Insbesondere die kommende Großmacht China hat seit der allmählichen wirtschaftlichen Öffnung im Jahre 1978 ihren Energiebedarf vervielfacht und wetteifert nun mit den übrigen Mächten um die Gunst der Erzeuger. Dabei ist China in den letzten Jahren vor allem auf dem afrikanischen Kontinent ungeheuer aktiv geworden und baut neben seinen diplomatischen auch seine Handelsbeziehungen verstärkt aus. Die vorliegende Arbeit stellt positive wie negative Aspekte chinesischer Außen- und Handelspolitik in Afrika dar und unterzieht diese einer Bewertung, welche insbesondere die Sichtweisen westlicher Politik miteinbezieht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot