Angebote zu "Hochschulen" (20 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Fremdland
10,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Peng Peng. Zwei nächtliche Schüsse ins Nichts. Zwei Schüsse, die trotzdem alles verändern. Eine junge Familie aus dem Senegal glaubt nicht mehr an das neue Leben in der Fremde. Reuelose Polizisten schlagen nie wieder über die Stränge. Und die uralte Frau in der Seniorenresidenz singt keine Lieder mehr. Berlin, Du kannst so grausam sein.Jerusalem "Jay" Schmitt, Leiter der Neunten Mordkommission für besondere Fälle, vermutet ein düsteres Kapitel seiner eigenen Dienststelle. Für ihn beginnt alles mit einer rätselhaften Botschaft neben einer Leiche. Und endet dort, wo die Schüsse fielen. Und wieder fallen werden?"Mit Jay Schmitt ist Philipp Reinartz eine bemerkenswert quer zum Geläufigen stehende Ermittlerfigur gelungen." FAZ (Hannes Hintermeier)Reinartz, PhilippPhilipp Reinartz, 1985 in Freiburg geboren, ist ein in Berlin lebender Autor und Kreativer. Er studierte in Köln, Saragossa und Potsdam, unter anderem Geschichte und Journalismus. Als Mitgründer und Geschäftsführer einer Berliner Ideenschmiede beschäftigt er sich mit gesellschaftlichen Megatrends, hält Vorträge und arbeitet für mehrere Hochschulen. Daneben schreibt er feuilletonistische Texte, so etwa für ZEIT online und das Süddeutsche Magazin. Nach seinem Debütroman »Katerstimmung« im Jahr 2013 veröffentlichte er 2017 den ersten Jay-Schmitt-Kriminalroman »Die letzte Farbe des Todes«. Mit »Fremdland« bleibt er seinem Stil treu, eine vielschichtige Kriminalgeschichte mit überraschenden Wendungen filmschnittartig prägnant zu erzählen.

Anbieter: yomonda
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Rohstoff-Expedition
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie werden Handys hergestellt? Woraus bestehen sie? Was bedeutet es für die Umwelt, wenn immer die neusten Modelle angeschafft werden? Und was passiert mit den Geräten,wenn wir sie nicht mehr brauchen und zurückgeben?Das Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise durch das Rohstoffleben eines Handys und zeigt, wie Alltagstechnik bewusster und umweltverträglicher genutzt werden kann. Durch seine fachdidaktische Einordnung und seine wissenschaftlich fundierten Inhalte ist das Buch ideal als Grundlage für Kurse an Schulen und Hochschulen geeignet. Die Rohstoff-Expedition: Entdecke, was in (d)einem Handy steckt! wurde im Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert. Die Lern- und Arbeitsmaterialien wurden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, des INFU - Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg und dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam entwickelt.Kopiervorlagen und ergänzende Materialien sind frei unterwww.springer.com/978-3-662-44082-7 herunterladbar.Die AutorenVerantwortlich für didaktische Umsetzung: Daniel Fischer, Claudia Nemnich, Kai Niebert unter Mitwirkung von Frederike Reinermann (INFU - Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg)Verantwortlich für Hintergrunddaten und -fakten: Katrin Bienge, Britta Bookhagen, Julia Nordmann, Maria J. Welfens unter Mitwirkung von Katharina Kennedy (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH und "Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam e.V.")

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Rohstoff-Expedition
30,83 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie werden Handys hergestellt? Woraus bestehen sie? Was bedeutet es für die Umwelt, wenn immer die neusten Modelle angeschafft werden? Und was passiert mit den Geräten,wenn wir sie nicht mehr brauchen und zurückgeben?Das Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise durch das Rohstoffleben eines Handys und zeigt, wie Alltagstechnik bewusster und umweltverträglicher genutzt werden kann. Durch seine fachdidaktische Einordnung und seine wissenschaftlich fundierten Inhalte ist das Buch ideal als Grundlage für Kurse an Schulen und Hochschulen geeignet. Die Rohstoff-Expedition: Entdecke, was in (d)einem Handy steckt! wurde im Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert. Die Lern- und Arbeitsmaterialien wurden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, des INFU - Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg und dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam entwickelt.Kopiervorlagen und ergänzende Materialien sind frei unterwww.springer.com/978-3-662-44082-7 herunterladbar.Die AutorenVerantwortlich für didaktische Umsetzung: Daniel Fischer, Claudia Nemnich, Kai Niebert unter Mitwirkung von Frederike Reinermann (INFU - Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg)Verantwortlich für Hintergrunddaten und -fakten: Katrin Bienge, Britta Bookhagen, Julia Nordmann, Maria J. Welfens unter Mitwirkung von Katharina Kennedy (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH und "Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam e.V.")

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Potsdam
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Über das Reiseziel PotsdamHätten die preußischen Könige reisen können, wie wir es heute tun, würde es Potsdam so vielleicht nicht geben. Denn es war die Sehnsucht nach unerreichbaren fernen Ländern und Kulturen, die bei den damaligen Baumeistern den Stift führte. Als Brandenburg noch eine raue, unwirtliche Gegend war, träumten sie - beziehungsweise ihre Auftraggeber - vom antiken Griechenland, von Rom, Paris, dem Orient oder dem England der Tudors und ließen sich entsprechend inspirieren.Es war keinesfalls nur Friedrich der Große, der die Stadt mit seinen Wünschen und Vorstellungen prägte. Auch seine Vorgänger und Nachfolger trugen mit ihrem jeweiligen Geschmack das Ihre zu dem Gesamtkunstwerk Potsdam bei, dessen Schlösser und Parks heute zum Welterbe der UNESCO gehören.Wo sonst gibt es eine so geballte Ladung an prachtvollen Bauten wie Kirchen, Stadtpalais und Villen in Kombination mit so großzügigen Parkanlagen, die wunderbar in die havelländische Seenlandschaft eingebettet sind? Sie beschert der Landeshauptstadt des Bundeslands Brandenburg eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität, die immer mehr Menschen anzieht. Zudem ist Potsdam keineswegs in der Vergangenheit stehen geblieben. Heute ist es ein lebendiger Wissenschaftsstandort mit mehreren Hochschulen und Forschungseinrichtungen, in dem es neben Schlössern und Parks auch interessante Museen und Galerien sowie nette Lokale und Kleinkunstbühnen zu entdecken gibt.Über den Go Vista City Guide PotsdamDer Inhalt des Reiseführers kurz und knapp:- Top 10 und Lieblingsplätze der Autorin: Das müssen Sie in Potsdam gesehen haben- Stadttouren: Die Stadt richtig kennenlernen mit Vorschlägen für Rundgänge, die auch in der Detailkarte eingezeichnet sind- Streifzüge: "Vom Neuen Garten zum Pfingstberg", "Russische Kolonie Alexandrowka", "Schiffbauergasse", "Schloss und Park Babelsberg", "Traumfabrik Babelsberg und Villenkolonie Neubabelsberg", "Abstecher ins Havelland", "Radtour von Schloss Glienicke zum Wannsee" und "Ausflug nach Beelitz-Heilstätten" - Stadtviertel, die Umgebung und neue Seiten der Stadt entdecken- Vista Points: Alle Highlights der Stadt - Museen, Galerien, Kirchen, Plätze und Parks, Architektur und sonstige Sehenswürdigkeiten- Erleben & Genießen: Umfangreiche Empfehlungen zu den Rubriken Übernachten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung und Shopping, Mit Kindern in der Stadt sowie Sport und Erholung- Chronik: Daten zur Stadtgeschichte- Service: Reisepraktische Tipps von Anreise bis Zoll- Karte: Ausfaltbare Stadtkarte mit Nahverkehrsplan und Register- Hochwertige Integralbindung mit Klappen: Stadtplanausschnitt mit den eingezeichneten Top 10 in der vorderen Klappe- Postkarten: drei herausnehmbare Foto-Postkarten der jeweiligen Destination - als Urlaubserinnerung oder zum Verschicken an die Daheimgebliebenen

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Potsdam
5,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Über das Reiseziel PotsdamHätten die preußischen Könige reisen können, wie wir es heute tun, würde es Potsdam so vielleicht nicht geben. Denn es war die Sehnsucht nach unerreichbaren fernen Ländern und Kulturen, die bei den damaligen Baumeistern den Stift führte. Als Brandenburg noch eine raue, unwirtliche Gegend war, träumten sie - beziehungsweise ihre Auftraggeber - vom antiken Griechenland, von Rom, Paris, dem Orient oder dem England der Tudors und ließen sich entsprechend inspirieren.Es war keinesfalls nur Friedrich der Große, der die Stadt mit seinen Wünschen und Vorstellungen prägte. Auch seine Vorgänger und Nachfolger trugen mit ihrem jeweiligen Geschmack das Ihre zu dem Gesamtkunstwerk Potsdam bei, dessen Schlösser und Parks heute zum Welterbe der UNESCO gehören.Wo sonst gibt es eine so geballte Ladung an prachtvollen Bauten wie Kirchen, Stadtpalais und Villen in Kombination mit so großzügigen Parkanlagen, die wunderbar in die havelländische Seenlandschaft eingebettet sind? Sie beschert der Landeshauptstadt des Bundeslands Brandenburg eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität, die immer mehr Menschen anzieht. Zudem ist Potsdam keineswegs in der Vergangenheit stehen geblieben. Heute ist es ein lebendiger Wissenschaftsstandort mit mehreren Hochschulen und Forschungseinrichtungen, in dem es neben Schlössern und Parks auch interessante Museen und Galerien sowie nette Lokale und Kleinkunstbühnen zu entdecken gibt.Über den Go Vista City Guide PotsdamDer Inhalt des Reiseführers kurz und knapp:- Top 10 und Lieblingsplätze der Autorin: Das müssen Sie in Potsdam gesehen haben- Stadttouren: Die Stadt richtig kennenlernen mit Vorschlägen für Rundgänge, die auch in der Detailkarte eingezeichnet sind- Streifzüge: "Vom Neuen Garten zum Pfingstberg", "Russische Kolonie Alexandrowka", "Schiffbauergasse", "Schloss und Park Babelsberg", "Traumfabrik Babelsberg und Villenkolonie Neubabelsberg", "Abstecher ins Havelland", "Radtour von Schloss Glienicke zum Wannsee" und "Ausflug nach Beelitz-Heilstätten" - Stadtviertel, die Umgebung und neue Seiten der Stadt entdecken- Vista Points: Alle Highlights der Stadt - Museen, Galerien, Kirchen, Plätze und Parks, Architektur und sonstige Sehenswürdigkeiten- Erleben & Genießen: Umfangreiche Empfehlungen zu den Rubriken Übernachten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung und Shopping, Mit Kindern in der Stadt sowie Sport und Erholung- Chronik: Daten zur Stadtgeschichte- Service: Reisepraktische Tipps von Anreise bis Zoll- Karte: Ausfaltbare Stadtkarte mit Nahverkehrsplan und Register- Hochwertige Integralbindung mit Klappen: Stadtplanausschnitt mit den eingezeichneten Top 10 in der vorderen Klappe- Postkarten: drei herausnehmbare Foto-Postkarten der jeweiligen Destination - als Urlaubserinnerung oder zum Verschicken an die Daheimgebliebenen

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Entwicklung eines Marketingkonzepts für einen C...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau (Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht), Sprache: Deutsch, Abstract: Immer mehr Coworking Spaces entstehen auch im ländlichen Raum. In der Stadt Luckenwalde in Brandenburg ist ein Coworking Space als Präsenzstelle der Technischen Hochschule Wildau und Fachhochschule Potsdam geplant. Das Ziel dieser Masterarbeit ist die Entwicklung eines Marketingkonzepts für einen Coworking Space im ländlichen Raum am Beispiel Luckenwalde. Dazu werden folgende Forschungsfragen gestellt: Wie sollte das Marketing von Coworking Spaces gestaltet sein, um wirksam Mitglieder zu gewinnen? Welche Besonderheiten ergeben sich dabei für Coworking Spaces im ländlichen Raum und konkret für den Fall Luckenwalde? Den Ausgangspunkt dieser Arbeit bildet eine theoretische Auseinandersetzung mit der neuen Arbeitswelt, dem Coworking Phänomen und den Grundlagen der Marketingkonzeption. Außerdem werden eigene empirische Forschungen herangezogen, die auf einem Mixed-Methods Ansatz basieren. Eine Online-Befragung wurde mit Coworkern in Berlin und Experteninterviews mit Stakeholdern des Coworking Spaces in Luckenwalde durchgeführt. Die Forschungsresultate fließen in das abschließende Marketingkonzept ein, das als Handlungsempfehlung für die betreibenden Hochschulen dienen kann. Die Ergebnisse zeigen, dass Coworking Spaces im ländlichen Raum anderen Rahmenbedingungen unterliegen, was sich auf die Marketingkonzeption auswirkt. Die Besonderheiten sind, dass für den Coworking Begriff umfangreicher sensibilisiert werden muss, spezielle Nutzergruppen angesprochen und lokale Akteure stärker mit einbezogen werden müssen.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Entwicklung eines Marketingkonzepts für einen C...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau (Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht), Sprache: Deutsch, Abstract: Immer mehr Coworking Spaces entstehen auch im ländlichen Raum. In der Stadt Luckenwalde in Brandenburg ist ein Coworking Space als Präsenzstelle der Technischen Hochschule Wildau und Fachhochschule Potsdam geplant. Das Ziel dieser Masterarbeit ist die Entwicklung eines Marketingkonzepts für einen Coworking Space im ländlichen Raum am Beispiel Luckenwalde. Dazu werden folgende Forschungsfragen gestellt: Wie sollte das Marketing von Coworking Spaces gestaltet sein, um wirksam Mitglieder zu gewinnen? Welche Besonderheiten ergeben sich dabei für Coworking Spaces im ländlichen Raum und konkret für den Fall Luckenwalde? Den Ausgangspunkt dieser Arbeit bildet eine theoretische Auseinandersetzung mit der neuen Arbeitswelt, dem Coworking Phänomen und den Grundlagen der Marketingkonzeption. Außerdem werden eigene empirische Forschungen herangezogen, die auf einem Mixed-Methods Ansatz basieren. Eine Online-Befragung wurde mit Coworkern in Berlin und Experteninterviews mit Stakeholdern des Coworking Spaces in Luckenwalde durchgeführt. Die Forschungsresultate fließen in das abschließende Marketingkonzept ein, das als Handlungsempfehlung für die betreibenden Hochschulen dienen kann. Die Ergebnisse zeigen, dass Coworking Spaces im ländlichen Raum anderen Rahmenbedingungen unterliegen, was sich auf die Marketingkonzeption auswirkt. Die Besonderheiten sind, dass für den Coworking Begriff umfangreicher sensibilisiert werden muss, spezielle Nutzergruppen angesprochen und lokale Akteure stärker mit einbezogen werden müssen.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Digitale Lehrmaterialien am FB Informationswiss...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

E-Learning, elektronisch unterstütztes Lernen, spielt eine immer bedeutendere Rolle im Lebenslangen Lernen. Ob zum Beispiel im Fernstudium oder als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen an Hochschulen und Universitäten - das E-Learning nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Studierende haben, unabhängig von Ort und Zeit, Zugang zu Informationen und Materialien ihrer Lehrveranstaltungen.Das vorliegende Buch veranschaulicht die Erstellung von Vorlagen mit dem Content Management System webEdition, mit deren Hilfe das Einstellen digitaler Lehrmaterialien in das Content Management System des Fachbereichs Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam ermöglicht wird.Zur Veranschaulichung der Funktionsweise dieser Vorlagen wurde exemplarisch die Lehrveranstaltung »Internet-&Webtechnologie« eingestellt. Eine Gebrauchsanleitung zur Einstellung der Unterrichtsmaterialien vervollständigt die Arbeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Public-Private-Partnerships im Hochschulbereich
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In den letzten Jahren ist es auf Grund der "angespannten" Haushaltssituation Deutschlands auf allen Ebenen ( Bund, Länder und Kommunen ) verstärkt zur Gründung von so genannten "Public Private Partnership" ( PPP ) gekommen. Die Idee, die dahinter steckt und die ihren Ursprung in den USA bereits in den 1940er Jahren hatte, besteht darin, dass der Staat ( Verwaltung ) und die Wirtschaft ( Konzerne ) in einigen Bereichen zusammenarbeiten, die vorher ausschließlich in der Obhut des Staates lagen. Die wissenschaftliche Methode, die ich für die Auswertung der Daten benutze, wird die"Inhalts- und Dokumentenanalyse" sein. Während meiner Anfangsrecherche ist mir aufgefallen, dass es zum Thema "Public Private Partnership im Hochschulbereich" Bücher mit Fallbeispielen gibt, aber keine Analyse zu den Gemeinsamkeiten bzw. Unterschieden der einzelnen PPP-Projekte im Hochschulbereich. Bei einer Arbeit, die in die gleiche Richtung zu meinem Thema geht, handelt es sich um die Dissertation von Herrn Hannappel von der Universität Kassel, der mit seiner Dissertation "Public Private Partnership im Hochschulwesen - Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gestaltung", wie der Titel schon sagt, mehr die Umstände / Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gestaltung einer PPP im Hochschulwesen analysiert. Im letzten Kapitel zieht er ein Fazit und gibt gleichzeitig Handlungsempfehlungen für die zukünftige Forschung wie folgt: "In dieser vorliegenden Studie wurde keine Spezifizierung der Gestaltungsempfehlungen nach Organisationsmodellen für PPP vorgenommen. Deshalb empfiehlt es sich für weitere Untersuchungen, die Wirkung der verschiedenen Organisations-modelle und Kooperationsdesigns empirischen Analysen zu unterziehen. In diesem Zusammenhang wäre eine international vergleichende Untersuchung über PPP zwischen Hochschulen und Wirtschaft durchzuführen, da sich damit sowohl Erkenntnisfortschritte zur Planung und Organisation von PPP generieren ließe, als auch methodische Weiterentwicklungen und ein besseres Verständnis von PPP zu erreichen wäre." Diesem Anspruch möchte ich mit nachfolgender Analyse gerecht werden, in dem ich zum einen den PPP-Begriff fachlich abgrenze gegenüber anderen Begriffen für Partnerschaften zwischen der Universität und Unternehmen und zum anderen versuchen werde, die "beste Form" für eine PPP zwischen Hochschulen und der Wirtschaft zu entwickeln und das nicht nur für die Phase der "Gründung", sondern auch für die "Rechtsform" der PPP sowie der "organisatorischen Ausgestaltung" der Partnerschaft. Als Methode zur Analyse der benötigten Daten für meine Diplom-Arbeit habe ich mich für die "Inhalts- und Dokumentenanalyse" entschieden. Laut Definition handelt es sich bei der Inhaltsanalyse um eine "empirische Methode zur systematischen, intersubjektiv nachvollziehbaren Beschreibung inhaltlicher und formaler Merkmale von Mitteilungen". Das "Ziel" der "Inhaltsanalyse" stellt die "Entwicklung eines Kategoriensystems zur Vercodung des Materials" dar. Diesem Anspruch will ich dadurch gerecht werden, dass ich anhand der Fallbeispiele für den Standort Potsdam-Babelsberg sowie anderer "Wissenschaftscluster" in Berlin und Brandenburg und weiteren "Praxisbeispielen" für PPP im Hochschulbereich versuchen werde darzustellen und herauszufinden, welche "Rechtsform" speziell für eine PPP im Hochschulbereich am besten geeignet ist. Im nachfolgenden 2. Kapitel soll der Begriff "Public Private Partnership" definiert werden, um die Möglichkeiten und Grenzen dieses Konzeptes besser aufzuzeigen bzw. es auch gegenüber anderen Formen der Kooperation abzugrenzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot